Ein märlihafter Sommer

In diesen Tagen lanciert der WB zum 26. Mal eine Sommerserie. Heuer haben sich die Reporterinnen und Reporter in Grimmsche Geschichten eingelesen. Und sich im Böttu-Lesergebiet auf die Suche gemacht nach dem Pendant dazu – entstanden sind märlihafte Texte, mitten aus dem wahren Leben.

Ein schelmisches Lächeln vor märchenhafter Kulisse: WB-Sportredaktor Patrik Birrer positionierte sich als Zwerg vor dem Schloss Wyher in Ettiswil. Foto Norbert Bossart

Sie hat Tradition, die Sommerserie. Seit 1996. Der Grundgedanke ist von Anfang an derselbe geblieben: Weg vom Schreibpult, hin zur Leserschaft. Zum einen sucht die Redaktion mit frischen Ideen den direkten Kontakt mit den Leserinnen und Lesern, zum andern bietet das Sommerloch viel Platz für eine Fülle von Projekten, Reportagen und Porträts. Fehlt es in der Ferienzeit an News, produziert sie der WB. Es gibt nichts, das es nicht gibt. So stand der «Böttu»-Bus schon als Taxi im Einsatz, wurden die Gipfel der Region erklommen oder machten die Redaktorinnen und Redaktoren den «Wilden Westen» mit einem Pony, einem 2-Gang-Töffli, Jahrgang 1967, unsicher. Ja, der Antrieb zu Sommerserie mag seit 26 Jahren der gleiche geblieben sein, doch: In Aufmachung und Inhalt war jede Serie wortwörtlich einmalig.

Märchen aus der Region
«Märlihaft»: Unter diesem Motto erzählt der WB in diesem Sommer Märchen, die das Leben schrieb. Orientiert haben sich die Redaktorinnen und Redaktoren hierbei an sechs Grimm-Märchen: Hans im Glück, das Rotkäppchen, das tapfere Schneiderlein, das Schneewittchen, die Bremer Stadtmusikanten und das Dornröschen. Jede Ausgabe ist einem dieser Titel gewidmet. Die Hauptpersonen hierbei: nicht fiktiv, sondern Menschen aus dem Hinterland und Wiggertal.

Die Märlitanten
Um was geht es schon wieder in «Hans im Glück»? Weshalb ist das «Schneiderlein» tapfer? Und wieso fällt das Dornröschen in einen tiefen Schlaf? Diese Fragen werden beantwortet: In einem Video-Format erzählen sechs Frauen aus der Region zusammengefasst die Grimm-Märchen der jeweiligen Ausgabe. Unsere «Märlitanten» heissen: Leonie Grunder, Alberswil; Sophia Kaufmann, Altishofen; Rita Rölli, Hergiswil; Andrea Roth, Ohmstal; Hanni Golling, Grosswangen, und Beatrice Stöckli, Gettnau.

Goldige Momente gesucht
Wie immer haben auch Sie, liebe Leserinnen und Leser, die Möglichkeit in unserer Sommerserie präsent zu sein. Und zwar suchen wir heuer – passend zum Märli-Thema – «goldige Momente». Das kann alles sein, was Ihr Herz berührt: Haben Sie einen besonders schönen Sonnenuntergang abgelichtet? Hat ein Erlebnis mit Ihren Liebsten Sie besonders berührt? Oder bereiten Ihnen die Blumen in Ihrem Garten viele freudige Augenblicke? Dann senden Sie uns einige Textzeilen (maximal 1000 Zeichen inkl. Leerschläge) oder ein Foto (hohe Auflösung, JPG-Datei und mit Legende) an [email protected] Vergessen Sie nicht, Ihren Vor- und Nachnamen, den Wohnort und eine Telefonnummer für Rückfragen anzugeben. Die Böttu-Redaktion freut sich bereits jetzt auf zahlreiche Einsendungen für unsere «märlihafte» Sommerserie.
Denn, wenn wir bei unserer Serie etwas gelernt haben, dann Folgendes: Das echte Leben kann wahrhaftige Märchen schreiben. Den Beweis liefert der WB in den kommenden sechs Ausgaben. WB

 

 

Wettbewerb

Wer den sechs «Märlitanten» aufmerksam zuhört, hat in den kommenden drei Wochen die Chance, folgende «märlihafte» Preise zu gewinnen:

Bereit für die Ballnacht: Gutschein für einen Grundkurs Tanzen bei der Tanzschule dancemoves im Wert von 220 Franken.
Gold, was glänzt: 200-Franken-Gutschein von der Affolter Bijouterie in Willisau.
Im Fokus: Gutschein für ein Porträt-Fotoshooting im Wert von 235 Franken von Jasmin Photography Alberswil.
In der Krone wie ein König speisen: Gutschein vom Gasthof Krone, Luthern, im Wert von 150 Franken.
Ein märchenhaftes Bouquet: 100-Franken-Gutschein von Bölsterli Blumen in Willisau. Fotos zvg
Mitten im Schlosshof: 2 x 2 Tickets für Kino und Dessert im Schloss Wyher Ettiswil im Wert von 140 Franken.

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.