WM-Rang 9 für Géraldine Ruckstuhl

Géraldine Ruckstuhl hat beim Siebenkampf an der Leichtathletik-WM in Doha/Katar den tollen 9. Schlussrang belegt. Obwohl der Altbürerin auch am zweiten Wettkampftag nicht alle Disziplinen optimal gelangen, machte sie im Klassement einen grossen Sprung nach vorne.

Géraldine Ruckstuhl realisierte im Speerwerfen des WM-Siebenkampfs die beste Weite aller Teilnehmerinnen. Foto Screenshot SRF

Géraldine Ruckstuhl hat den WM-Siebenkampf in Doha mit einem Total von 6159 Punkten auf dem starken 9. Rang abgeschlossen. Neue Weltmeisterin wurde die Britin Katarina Johnson-Thompson mit 6981 Punkten.

Nach dem durchzogenen ersten Tag gelangen der Altbürerin auch am Donnerstag nicht alle Disziplinen wie gewünscht. So verpasste sie im Weitsprung die angepeilte 6-Meter-Marke relativ deutlich und musste sich mit 5.73 Metern zufrieden geben (Saisonbestleistung: 6.02)

Bestweite im Speerwurf

In ihrer Paradedisziplin, dem Speerwerfen, kam die 21-Jährige dann bis auf einen Zentimeter an ihre Saisonbestleistung heran. 55.35 Meter waren gleichbedeutend mit der besten Weite im gesamten Teilnehmerfeld. Dafür erhielt sie 964 Punkte und machte in der Gesamtwertung einen grossen Sprung nach vorne. Von Rang 18 verbesserte sich auf Platz 11.

Vor dem abschliessenden 800-Meter-Lauf gewann die U23-Europameisterin im Siebenkampf einen weiteren Rang, weil Marthe Koala aus Burkina Faso verletzungsbedingt aufgeben musste. Diesen Top-10-Platz verteidigte sie in der letzten Disziplin erfolgreich. Mehr noch: Obwohl sie in 2.16,02 Minuten ziemlich genau vier Sekunden über ihrer Bestleistung über die zwei Bahnrunden blieb, machte sie noch einmal einen Rang gut und beendete den WM-Siebenkampf auf dem starken 9. Platz. Ihren eigenen Schweizer Rekord von 6391 Punkten verpasste die Altbürerin allerdings deutlich. Patrik Birrer

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.