John Ani ist Schweizer Meister

An der Schweizermeisterschaft in Beckenried hat John Ani ein bemerkenswertes Kapitel Vereinsgeschichte für den STV Roggliswil geschrieben. Er krönte seine starken Auftritte im Verlauf dieser Saison mit dem Meistertitel in der Leistungsklasse 1. 

John Ani vom STV Roggliswil lässt sich als neuer Schweizer Meister im Nationalturnen der Leistungsklasse 1 feiern. Foto zvg

Am vergangenen Samstag stand das absolute Highlight des Jahres für die Nationalturner auf dem Programm: Die Schweizermeisterschaften in Beckenried.

Als einziger Vertreter des STV Rogg-liswil stellte sich Andreas Lanz dem Wettkampf in der Kategorie A. Nach einer Maximalnote im Steinstossen vergab er sowohl beim Hochweitsprung als auch beim Weitsprung einige Punkte. Im Steinheben realisierte Andreas Lanz dann zum zweiten Mal eine 10. Bereits vor der Mittagspause standen für ihn die ersten beiden Zweikämpfe an. Beide gingen verloren. Und auch von den vier Gängen am Nachmittag vermochte Andreas Lanz nur einen für sich zu entscheiden. Damit verpasste er den Kranz.

 

John Ani unwiderstehlich
In der Leistungsklasse 1 galt John Ani nach sehr guten Leistungen und mehreren Siegen im Verlauf der Saison als Mitfavorit auf einen absoluten Spitzenplatz. Und er unterstrich seine Ambitionen gleich in den Vornotendisziplinen eindrücklich: Sowohl im Steinstossen als auch im Hochweitsprung, im Weitsprung und im Steinheben liess er sich die Maximalnote 10.0 notieren.
Nach dem perfekten ersten Wettkampfteil stand für J

ohn Ani noch vor dem Mittag ein erster Ringkampf an. Dabei musste er sich mit einem Gestellten zufrieden geben. Dank eines souveränen Sieges im zweiten Ringkampf nach dem Mittag qualifizierte er sich für den Schlussgang. Weil die Situation an der Ranglistenspitze sehr eng war, musste John Ani den Schlussgang gewinnen, um sich den Schweizer-Meister-Titel zu sichern. Genau das schaffte er: Nach nur etwa 30 Sekunden setzte er zum entscheidenden Kurzzug an, besiegte seinen Gegner und konnte sich als Schweizer Meister feiern lassen.
 

Vier weitere Auszeichnungen
In der Jugendklasse 2 standen Nando Vogel, Ivan Erni und Simon Erni vom STV Roggliswil im Einsatz. Simon Erni überzeugte mit einer ausgezeichneten Bodenübung, die ihm die Note 10.0 einbrachte. Nando Vogel liess sich beim Steinheben die Maximalnote notieren und Ivan Erni überzeugte beim 80-Meter-Lauf und beim Bodenturnen. Von ihren je zwei Zweikämpfen vermochte Simon Erni beide für sich zu entscheiden. Ivan Erni und Nando Vogel gingen in je einem Duell als Sieger vom Platz. Damit sicherte sich Nando Vogel als einziger Roggliswiler eine der begehrten Auszeichnungen.

In der Jugendklasse 1 kämpften Louis Blättler und Remo Erni um möglichst viele Punkte. Obwohl Louis Blättler in den Vornotendisziplinen nur 1.4 Punkte abgeben musste, blieb er etwas unter den Erwartungen. Remo Erni überzeugte besonders beim Hochweitsprung und beim Bodenturnen und büsste dort nur wenige Punkte ein. Obwohl er beide Zweikämpfe siegreich gestaltete, verpasste er die angestrebte Auszeichnung. Nicht so Louis Blättler: Er konnte zwar nur einen seiner beiden Gegner auf den Rücken legen, dank der guten Vornoten durfte er aber eine Auszeichnung mit nach Hause nehmen.

In der Kategorie Piccolo waren sieben junge Nationalturner des STV Rogg-liswil mit von der Partie. Bei den Vornoten überzeugten besonders Florin Stadelmann und Marlon Blätter. In den Zweikämpfen konnten dann einzig Nick Wirth und Marcel Stadelmann, der jüngste Teilnehmer an der diesjährigen SM, einen Sieg für sich verbuchen. Dennoch reichte es in der Endabrechung sowohl für Marlon Blättler als auch für Florin Stadelmann zu einer Auszeichnung. Nick Wirth verpasste seine erste Auszeichnung nur um zwei Zehntel.
Mit der SM in Beckenried ging für die Nationalturner des STV Roggliswil eine äusserst erfolgreiche Saison zu Ende. ala

 

Nationalturnen. Schweizermeisterschaft in Beckenried. Kategorie A (36 Teilnehmer): 1. Andi Imhof, TV Bürglen, 95.0; 2. Matthias Herger, TV Bürglen, 93.2; 3. Stefan Ettlin, NTR Kerns, 93.1. – Ferner: 7. Samuel Schwyzer, TV Grosswangen, 91.9 (alle mit Auszeichnung). 27. Michael Waldispühl, TV Grosswangen, 88.2; 30. Andreas Lanz, STV Roggliswil, 87.2. – Leistungsklasse 2 (Jahrgänge 2003 – 2005; 28 Teilnehmer): 1. Luca Müller, STV Menzingen, 78.0; 2. Robin Arnold, TV Bürglen, 77.4; 3. Andrin Habegger, TV Märstetten, 77.3. – Ferner: 6. Sebastian Schwyzer, TV Grosswangen, 76.5; 12. Martin Wirz, TV Grosswangen, 74.8 (alle mit Auszeichnung). 21. David Holzmann, TV Grosswangen, 72.9. – Leistungsklasse 1 (Jahrgänge 2006/2007; 29 klassiert): 1. John Ani, STV Roggliswil, 68.6; 2. Kevin Waser, STV Willisau, 68.3; 3. Elias Arnold, TV Bürglen, 67.7. – Ferner: 7. Luc Arnold, TV Buttisholz, 66.7; 8. Levin Erni, TV Grosswangen, 66.2 (alle mit Auszeichnung). 16. Joel Kurmann, STV Willisau, 64.6; 18. Flurin Schwyzer, TV Grosswangen, 64.2. – Jugendklasse 2 (Jahrgänge 2008/2009; 65 klassiert): 1. Sales Tschudi, NTR Netstal, 59.2; 2. Fabio Accordino, TV Märstetten, 59.0; 3. Lukas Anliker, Jugendriege Schlatt, 59.0. – Ferner: 19. Ueli Gehrig, TV Grosswangen, 56.3; 20. Mario Künzli, TV Grosswangen, 56.2; 21. Luca Künzli, TV Grosswangen, 56.0; 22. Nando Vogel, STV Roggliswil, 56.0; 23. Simon Meyer, STV Willisau, 56.0 (alle mit Auszeichnung). – Jugendklasse 1 (Jahrgänge 2010/2011; 69 klassiert): 1. Lukas Thomi, TV Märstetten, 49.8; 2. Benjamin Keiser, STV Luzern, 49.0; 3. Livio Burri, TV Grosswangen, 49.0. – Ferner: 10. Marco Brühlmann, TV Grosswangen, 48.0; 24. Fabio Schmid, TV Grosswangen, 46.6; 25. Damian Filliger, TV Ufhusen, 46.6; 28. Louis Blättler, STV Roggliswil, 46.5 (alle mit Auszeichnung). – Piccolo (Jahrgang 2012 und jünger; 59 klassiert): 1. Silvan von Ah, NTR Kerns, 50.0; 2. Tim Koller, SC Fricktal, 49.5; 3. Tim Roth, TV Märstetten, 48.9. – Ferner: 19. Marlon Blättler, STV Roggliswil, 46.2; 21. Valentin Meyer, TV Grosswangen, 46.0; 23. Florin Stadelmann, STV Roggliswil, 45.8; 25. Miro Bösch, TV Grosswangen, 45.7 (alle mit Auszeichnung).

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.