In Stiller Wahl zur neuen Präsidentin

Die amtierende Sozialvorsteherin wird zur neuen Gemeindepräsidentin: Michaela Tschuor (CVP) tritt die Nachfolge von René Wiederkehr an, der auf Ende April demissioniert. Die von den vier Ortsparteien CVP, FDP, SP und SVP gemeinsam fürs Gemeindepräsidium portierte 41-jährge Juristin blieb bis zur Eingabefrist von gestern Montagmittag die einzige Kandidatin und wurde so in Stiller Wahl gewählt.

«Ich freue mich riesig auf meine neue Aufgabe», sagt die frischgebackene Präsidentin. Die Korken liess sie trotzdem nicht knallen. «Dies würde der aktuellen Situation nicht gerecht», sagt Michaela Tschuor mit Blick auf die letzten Monate, in denen es in der Wiggertaler Gemeinde auf politischem Parkett drunter und drüber ging. Statt zurückblicken will Michaela Tschuor nun nach vorne schauen, die Gemeinde in ruhigere Gewässer führen. Was die Wikonerinnen und Wikoner von ihr erwarten können und was sie selbst von ihren Mitbürgern erwartet? Im «WB-Interview» spricht Michaela Tschuor Klartext. 

Mehr lesen Sie im "Willisauer Bote" vom Dienstag.

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.