Ein Kunstzentrum der besonderen Art

Wo früher psychisch kranke Menschen lebten, steht heute die Kunst im Zentrum. Heinz Aeschlimann und sein Team haben mit dem Umbau des Pavillon E wortwörtlich ein Kunstwerk geschaffen. Am vergangenen Donnerstag wurde es im offiziellen Rahmen gewürdigt.

Ein Aufenthaltsraum, mittendrin zwei ehemalige Patientenbetten, rundherum Gemälde und Skulpturen. Ein komplett weiss gespritztes Badezimmer mit diversen Körperskulpturen, direkt neben Waschbecken und Badewannen aus früheren Zeiten.

Weiterlesen? Werden Sie jetzt «Böttu» Abonnent!