RCW Lions zementieren ihre Vormachtstellung

Die RC Willisau Lions haben das erste Derby gegen die Ringerriege Hergiswil seit fast zwei Jahren für sich entschieden. Trotz eines denkbar schlechten Startes setzte sich der amtierende Meister letztlich klar mit 23:17 durch. Bange Momente durchlebten die Anwesenden ganz zum Schluss, als Lions-Athlet Yanick Bucher im letzten Kampf des Abends plötzlich zusammenbrach.

In einem umkämpften Duell gegen Patrick Kunz gelang Willisaus Daniel Häfliger (in Blau) kurz vor Ablauf der Zeit die entscheidende Aktion zu seinem ersten Sieg in der Premium League. Foto Patrik Birrer

Am Ende verkam das Resultat zur Nebensache: Im letzten Kampf des Abends zwischen Hergiswils Sven Bammert und dem Willisauer Yanick Bucher brach der Athlet der Lions plötzlich zusammen. Dank schnellem und beherztem Eingreifen der Betreuer beider Teams sowie der anwesenden Samariter konnte der 22-Jährige die Halle einige bange Minuten später, gestützt zwar, aber auf den eigenen Beinen und unter dem aufmunternden Applaus der Zuschauer verlassen.

 

Hergiswiler Schnellstart
Zuvor hatten die Gastgeber im ersten Hinterländer Derby seit fast zwei Jahren losgelegt wie die Feuerwehr. Vor der etwas enttäuschenden Kulisse von knapp 200 zuschauern brachten David Aregger (Schultersieg gegen Premium-League-Debütant Florian Schärli), Simon Marti (gegen Dominik Bossert) und Thomas Wisler (gegen Marc Kaufmann) die Hergiswiler mit ihren Siegen rasch mit 10:2 in Führung. Die Willisauer liessen sich davon aber nicht aus dem Konzept bringen. Manuel Jakob (gegen Raphael Kaufmann) und Lukas Bossert (gegen Patrick Rölli) verkürzten bis zur Pause auf 9:10 aus Sicht der Lions.

 

Willisauer zogen auf und davon
Somit zeichnete sich schon bei Halbzeit ab, dass es für die Hergiswiler sehr schwer werden würde, etwas Zählbares aus dem Derby mitzunehmen. Denn in den zweiten fünf Kämpfen waren die Willisauer zu favorisieren. Und diesen Erwartungen wurden sie gerecht. Zunächst kam Daniel Häfliger (gegen Patrick Kunz) zu seinem ersten Sieg in der Premium League, anschliessend siegten sowohl Roger Heiniger (gegen Mateo Dodos) wie auch Mansur Mavlaev (gegen Philippe Kunz) durch technische Überlegenheit. Die Willisauer führten zwei Kämpfe vor Schluss schon vorentscheidend mit 12:19, ehe Tobias Portmann mit seinem Erfolg gegen Martin Grüter alles klar machte. Der abschliessende Kampf wurde nach dem Zusammenbruch und der Aufgabe von Bucher mit 4:0 für den zu diesem Zeitpunkt schon klar führenden Sven Bammert gewertet. Dies führte zum Schlussresultat von 23:17 für die RCW Lions, die ihr Vormachtstellung gegen den Nachbarn somit verteidigten.

Das interessierte in diesem Moment aber nur noch am Rande. Das Wichtigste war der Gesundheitszustand von Yanick Bucher. Bleibt zu hoffen, dass er sich von diesem beunruhigenden Zwischenfall rasch wieder vollständig erholt.

 

Ufhuser starten mit Heimniederlage
Während in der Premium League am Samstag bereits die Kämpfe der 2. Runde durchgeführt wurden, ging eine Stufe tiefer in der Challenge League der Saisonstart über die Bühne. Der TV Ufhusen musste sich dabei zu Hause gegen die RR Tuggen klar mit 12:24 geschlagen geben. pbi

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.