Mansur Mavlaev verpasst die Bronzemedaille

Der Willisauer Mansur Mavlaev zeigte am European Youth Olympic Festival in Baku eine starke Leistung. In der Kategorie bis 65 kg, Freistil, stiess der 17-Jährige bis in den Halbfinal vor. Dort musste er sich dann wie im anschliessenden Kampf um die Bronzemedaille aber geschlagen geben.

Mansur Mavlaev (rechts, hier mit Nationaltrainer Nicolae Ghita an der Kadetten-WM 2018) klassierte sich auf Rang 5. Foto gre

Mansur Mavlaev von den RCW Lions traf am European Youth Olympic Festival (EYOF) in Baku im Achtelfinal der Kategorie bis 65 kg, Freistil, auf den Albaner Sidrit Bajrakurtaj. Der junge Willisauer löste diese Aufgabe souverän und qualifizierte sich dank eines Schultersieges für das Viertelfinale. Auch dort behielt er gegen Ferenc-Ervin Csiki aus Rumänien mit 4:0 die Oberhand. Damit war klar: Der 17-Jährige würde zwei Gelegenheiten bekommen, um eine Medaille zu gewinnen.

Im Halbfinal gegen den Einheimischen Dzhabrail Gadzhiev aus Aserbaidschan blieb Mavlaev dann aber chancenlos und musste sich auspunkten lassen (0:10). Im Bronzekampf bekam er dann mit dem Georgier Davit Patsinashvili zu tun. Dieser war ebenfalls an Gadzhiev gescheitert und hatte anschliessend zwei Kämpfe in der Repechage für sich entschieden. Im Kampf um die Bronzemedaille liess der Georgier Mansur Mavlaev dann keine Chance: Patsinashvili siegte durch technische Überlegenheit und sicherte sich eine der beiden Bronzemedaillen, während Mavlaev mit dem 5. Rang vorlieb nehmen musste. pbi

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.