Heftige Gewitter sorgen für Fluten

Am Donnerstagabend zogen heftige Gewitter über die nördlichen Teile des WB-Lesergebiets. Hauptsächlich betroffen waren die Gemeinden Reiden, Pfaffnau, Roggliswil, Wikon, Altishofen, Altbüron und Grossdietwil. Meldungen über verletzte Personen liegen nicht vor. 

In Ebersecken/Schötz trat der Ricken über die Ufer. Foto zvg

Am Donnerstag, 24. Juni, entluden sich erneut Gewitter über Teile des Kantons Luzern. Hauptsächlich betroffen war das nördliche Kantonsgebiet. In der Zeit von 17.16 Uhr bis 21.17 Uhr gingen bei der Einsatzleitzentrale der Luzerner Polizei über 190 Ereignismeldungen ein. Diese betrafen hauptsächlich überschwemmte Strassenabschnitte, Unterführungen, aber auch Wassermassen, die in Häuser flossen und umgestürzte Bäume. Am stärksten betroffen war unsere Region, konkret en die Gemeinden Reiden, Pfaffnau, Roggliswil, Wikon, Altishofen, Altbüron und Grossdietwil. Meldungen über verletzte Personen liegen derzeit keine vor.

Im Einsatz standen rund 200 Angehörige von insgesamt acht Feuerwehren. Die durch die Unwetter entstandenen Sachschäden können noch nicht abgeschätzt werden.

Folgt mehr!

Überflutete Strasse in Langnau. Foto zvg
Reider Fussballplatz unter Wasser. Foto zvg
Pfaffnau. Foto zvg
Langnau. Foto zvg

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.