Luzerner Psychiatrie mit Verlust von 4,5 Millionen Franken

Die Luzerner Psychiatrie (Lups) hat 2023 einen Verlust von rund 4,5 Millionen Franken geschrieben. Damit schliesst das Geschäftsjahr um eine halbe Million Franken schlechter ab als budgetiert. Der Umsatz dagegen betrug 149,9 Millionen Franken.

Auswirkungen auf das Ergebnis hatten der Fachkräftemangel, die Teuerung sowie hohe Energie- und Sachkosten, welche Spitalbetreiber mangels adäquater Tarife nicht zeitgerecht weiterverrechnen konnten, wie es in der Mitteilung der Lups vom Dienstag hiess.

Weiterlesen? Werden Sie jetzt «Böttu» Abonnent!