Trafobrand bei der Swiss Krono AG unter Kontrolle

Bei der Swiss Krono AG im Menznau ist am Donnerstagmorgen ein Trafobrand ausgebrochen. Die Löscharbeiten sind anspruchsvoll, die Feuerwehr hatte den Brand aber am Mittag unter Kontrolle. Verletzt ist niemand. Die Schadenssumme lässt sich noch nicht beziffern.

Einsatzleitung gibt neue Infos. Foto Norbert Bossart

Das Feuer brach bei der Swiss Krono AG in einem Traforaum aus. Hier befinde sich eine grosse Menge Kühlöl, das brannte, wie der Luzerner Feuerwehrinspektor Vinzenz Graf auf WB-Nachfrage erläuterte. Die Feuerwehr Menznau wurde am Donnerstagmorgen, um 8.49 Uhr, aufgeboten. Der besagte Traforaum befindet sich neben einem Kompressorraum im Bereich der Veredlerei. Hier wird die Elektrospannung auf jene Grösse reduziert, die im Betrieb benötigt wird. Warum das Feuer in der Station im hinteren Bereich des grossen Industriegeländes ausgebrochen ist, war bei Redaktionsschluss noch unklar. Beim Brand entwickelte sich starke Hitze sowie viel Rauch. «Die Löscharbeiten sind darum sehr anspruchsvoll», so Graf.

Entsprechend gross ist daher auch das Aufgebot an Einsatzkräften: Im Einsatz stehen rund 200 Personen. So die Feuerwehr Menznau, die Feuerwehren Willisau und Malters mit dem Atemschutz, jene von Wolhusen mit dem Hubretter, Sursee mit dem Grosslüfter und Emmen mit der Chemiewehr. Ebenso ist der Rettungsdienst und die Polizei vor Ort. Das Feuer war aber am Donnerstagmittag unter Kontrolle. Bis der Brand definitiv gelöscht sei, könne es aber noch Stunden dauern, gab Graf zu bedenken.

Verletzt wurde niemand. Die Mitarbeiter der Firma wurden umgehend nach Brandausbruch nach draussen geschickt, die Produktion zwangsläufig eingestellt. Für die Bevölkerung habe keine Gefahr bestanden, sagte Graf.

Norbert Bossart

Neuen Kommentar schreiben

Stefan Meier

Do 13.08.2020 - 21:14

Ich glaube für die Umwelt ist es eine Katastrophe was passiert ist. Wer vor die Infrastruktur schon einmal gesehen hat, verwundert das Ereignis nicht. Alteingesessene Kronogesellschaft.

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.