Beim Holzsportwettkampf flogen die Späne

Am Wochenende verfolgte eine grosse Zuschauerzahl den Holzsportanlass im Schwarzenbachtal, den der Timersportklub organisierte. Nicht nur die Profis, sondern auch die abendlichen Teamwettkämpfe sorgten für Spannung beim Publikum.

Zwei Wettkämpfer mit lauten Motorsägen in Aktion. Foto Heini Erbini
 

von Heini Erbini

Der eher kleine Timbersportklub Luthern, der mit Severin Bühler gar den Eurojack-Europameister 2023 in seinen Reihen hat, ist schon seit Jahren weit über die Gemeindegrenzen bekannt. Der Grund: die von ihm organisierten Holzsportwettkämpfe im Schwarzenbach, einem kleinen Seitental des Luthertales, die jährlich stattfinden. Auch am vergangenen Wochenende ist es den Luthertaler Holzsportlern unter ihrem Präsidenten Stefan Aregger wieder gelungen, nicht nur für spannende, sondern auch unterhaltsame Wettkämpfe dieser Randsportart zu sorgen. Der Timbersport gilt als eine Extremsportart, die sich aus dem Sport-holzfällen in Australien und Neuseeland entwickelt hat, und über Kanada und die USA schliesslich auch in Europa Einzug hielt.

Europameister Severin Bühler. Foto Heini Erbini

Spannende Wettkämpfe der Elite

Am Samstagnachmittag zeigten die Einzelkämpfer ihr Können. Dabei waren nicht nur kräftige Arme, sondern auch Ausdauer und Technik im Umgang mit den scharfen Äxten und Sägen gefordert. Besonders bei der Disziplin «Underhand Chop», bei der es galt auf einem Holzblock stehend ihn durchzuhacken, und bei der Disziplin «Standing Block», wo ein Hartholzblock ähnlich dem Baumfällen entzweigeschlagen wird, kamen alle ins Schwitzen. Hier vermasselte ein versteckter Ast im Block dem altgedienten Profi Thomas Gerber die Show und er kassierte unerwartet sogar einen Nuller in dieser Disziplin. Bei der Disziplin «Single Buck» kam eine extrem scharfe, spezielle Handsäge zum Einsatz. Hier wurde von den Akteuren nicht nur viel Kraft, sondern auch Gefühl verlangt. Auch das vergleichsweise leicht scheinende Axtwerfen hatte seine Tücken. Gar oft landete sie statt auf der Scheibe im Gebüsch dahinter. Einer der Höhepunkte war für die Zuschauenden wieder das «Springboard». Dabei galt es, zwei Bretter mit wenigen Axtschlägen sicher im Baum zu verankern und dann auf über zwei Meter Höhe einen Holzblock entzweizuhacken. Der laute Abschluss bildeten dann die «Hot Saws», wo die hoch frisierten, bis zu 80 PS starken, Motorsägen zum Einsatz kamen und das ganze Tal mit ihrem überlauten Geknatter füllten. Lokalmatador Severin Bühler dominierte die Wettkämpfe und erreichte sogar in drei der sechs Disziplinen die maximale Punktzahl, was ihm den überlegenen Tagessieg einbrachte.

Eine spektakuläre Disziplin: Springboard. Foto Heini Erbini

Amüsante Gruppenwettkämpfe

Am Abend massen sich dann 32 bunt zusammengewürfelte Teams bei den Gruppenwettkämpfen, wo es weniger um den Sieg als vielmehr ums Mitmachen ging und auch ab und zu die Zuschauenden lachen konnten. Nach dem Axtwurf kam die Motorsäge zum Einsatz, nachher musste ein «Holzrugel» zerhackt werden. Dann galt es eine Scheibe vom Holzstamm mit der Zweihandsäge zu sägen, bevor dann der Schlussmann hoch am Kletterbaum – natürlich perfekt gesichert – das Glöcklein läuten musste. Beim Gruppenwettkampf kam es vor allem auf die Geschwindigkeit der Abläufe an.

Dem Timbersportklub Luthern ist es auch diesmal wieder gelungen, einen Anlass zu organisieren, der beste Werbung für diese spezielle Sportart machte. Speaker David Birrer, der auch schon in vielen Wettkämpfen mitmachte, sorgte nicht nur für den mustergültigen Ablauf, sondern erklärte auch den Zuschauern mit viel Witz und Sachverstand die verschiedenen Disziplinen. Sogar ein Team aus Wales machte mit – was zeigte, dass die Luthertaler Timbersportler europaweit bekannt sind.

Auszüge aus der Rangliste

Einzelwettkampf:

1. Severin Bühler, 55 Punkte; 2. David Knecht, 45 Punkte; 3. Jeff Ryser, 40 Punkte; 4. Thomas Gerber, 40 Punkte; 5. Marcel Ammann, 36 Punkte; 6. Alan Jones, 29 Punkte; 7. Osian Williams, 27 Punkte; 8. Dewi Pug, 21 Punkte; 9. Dominik Gygax, 19 Punkte; 10 Andreas Christen, 10 Punkte.

Gruppenwettkampf:

1. Ke Mönsch; 2. Ski Klub Luthern, die alten Hasen; 3. Aregger AG Buttsholz; 4. Seilziehklub Ebersecken; 5. Team Jana; 6. Team Wales; 7. Füürwehr Zuf; 8. Andys Gym; 9. Das Dach 1; 10. Plöischler Ebersecken; 11. Häfliger Bau AG; 12. Schützenchörli Fischbach; 13. Seilziehklub Luthern; 14. Flueh-Fäger Luthern; 15. Die herte Sieche ond de Tom; 16. Team Wales; 17. Ski Klub Luthern; 18. Wechsler Gerhard AG; 19. Nyffenegger; 20. Waudaffe.

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.