Rückkehr der Orgelbücher

Am kommenden Sonntag kehren musikalische Kleinode nach Ettiswil zurück: Zwei geschichtsträchtige Handbücher mit Orgelstücken werden der Kirchgemeinde «musikalisch» übergeben.

Im frühen 19. Jahrhundert lebte in Ettiswil ein Organist namens Anton Joseph Frey. Er schuf unter anderem eine ansehnliche Sammlung von hübschen kleinen Orgelstücken für den Gottesdienst und fasste diese im Jahr 1820 in einem 84-seitigen Handbuch zusammen. Ein Isidor Frey (vermutlich Sohn des Anton Joseph) setzte die Sammlung fort und schrieb weitere Stücke für die Liturgie, die er in einem kleineren zweiten Band zusammenfasste, datiert 1836. Diese köstlichen Kleinode im Stil der ausgehenden Wiener Klassik, verknüpft mit damals volkstümlichen Melodien, lagen vermutlich gegen 200 Jahre lang unbeachtet und in leicht verlottertem Zustand inmitten ausgedienter Chor- und Orgelnoten und gerieten so in Vergessenheit.

Zwei zerzauste Handbücher
Es geschah im Jahre 1972, als in der Pfarrkirche Ettiswil die Sängerempore im Hinblick auf den bevorstehenden Orgelneubau umgestaltet wurde. Beim Aufräumen alter, verstaubter Chor- und Orgelnoten kamen unter anderem zwei arg zerzauste Handbücher mit handschriftlich eingetragenen Orgelstücken zum Vorschein. Zum Glück wurden diese nicht mit den andern ausrangierten Noten entsorgt, sondern vorerst im Pfarrhaus aufbewahrt. Als der ehemalige Ettis­wiler Organist und Chorleiter Rudolf Zemp 1981, nach 17 Lehrer- und Musikerjahren in Ettiswil, eine neue Stelle in Stans antrat, durfte er diese Handschriften mitnehmen, um sie in der Praxis zu «testen». Zemp fand darin eine stattliche Anzahl gefälliger, hübscher Kompositionen für den liturgischen Gebrauch. Die verlotterten Bücher hat er dann einem Buchbinder gebracht, welcher sie neu einfasste. Und nun kehren die zwei Werke wieder an den Ort zurück, wo sie entstanden sind. Mögen sie weiterhin zur Freude vieler Menschen in der Kirche oder auch sonst wo zum Klingen gebracht werden.

Klingende Vorstellung
Die Handbücher werden am Sonntag, 24. Oktober, 17 Uhr, in der Pfarrkirche der Kirchgemeinde feierlich übergeben und in einer Abendmusik vom ehemaligen Ettiswiler Organisten und Chorleiter Rudolf Zemp klingend vorgestellt. Mit von der Partie ist auch der Kinder- und Jugendchor der Musikschule Stans unter der Leitung von Erika Fässler mit passenden Volks- und Kinderliedern aus Nidwalden. Ein detailliertes Programm liegt am Konzerttag auf. Auf der Orgel werden sicherlich einige Rosinen aus den beiden Ettiswiler Bänden, im Wechsel mit Volks- und Kinderliedern erklingen.    

Der Anlass ist öffentlich. Er dauert circa eine Stunde. Der Eintritt ist frei – es gibt eine Kollekte zur Deckung der Unkosten. Es gilt die Zertifikatspflicht. pd/WB

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.