Sepp Birrer zum Meister gekürt

Die Fasnacht kann kommen: Der neue Muggezunft-Zunftmeister 2020 heisst Sepp Birrer – Helfenstein und kommt aus Kottwil.

Der frischgekürte Meister der Muggezunft Ettiswil: Sepp Birrer. Foto zvg

Am 67. Bot der Muggezunft Ettiswil – Alberswil – Kottwil konnte der Obmann Valentin Suppiger 85 Mitglieder im Restaurant Rössli, Ettiswil begrüssen.Nach der Bestellung des Büros lud der Obmann zu einem von der Restaurant Pöstli-Crew zubereiteten Nachtessen ein – das Essen mundete den Zünftlern prächtig. Anschliessend liess der Obmann mit dem Jahresbericht das Fasnachtsjahr 2019 nochmals Revue passieren und dankte im Namen der Muggezunft dem Altzunftmeister Armin Hofstetter und seiner Familie sowie ihren Helferinnen für die «rüüdig» tolle Fasnacht 2019. Nach der Genehmigung des Protokolls kam der Chef-Rechnungsprüfer Daniel Felber zu Wort, welcher die Zünftler über die Vermögenswerte informierte und Säckelmeister Sepp Ambühl für die saubere und umsichtige Kassenführung lobte.

Neumitglieder und Rücktritte
Der Obmann verabschiedete Franz Felber (Zunftmeister 1980) und dankte diesem für sein langjähriges Mitwirken. Erfreulicherweise konnte der Obmann mit dem Ettiswiler Marco Hodel und Alberswiler Sandro Kunz zwei neue Zünftler vorstellen. Die Muggezunft hat glücklicherweise kein Nachfolgeproblem – entsprechend freudig wurden die Neuzünftler in die Muggezunft aufgenommen. Im Zunftrat kommt es zum Rücktritt von Otto Ramseier (Zunftmeister 2010, Bau- und Fasnachtsfeuer-Chef); Sepp Ambühl (Zunftmeister 2011 und Säckelmeister); Jakob Ziswiler (Beisitzer Zunftrat) und Fritz Hodel (Rechnungsrevisor), welche allesamt mit einem kräftigen Applaus und einem Ehrenpräsent für ihre geleistete Arbeit verdankt wurden. Erfreulicherweise kann der Zunftrat mit zwei neuen Mitgliedern aufgestockt werden. Guido Birrer übernimmt die Aufgabe des Bauchefs und Thomas Steinmann die des Säckelmeisters. Der abtretende Zunftmeister Armin Hofstetter wurde mit grossem Applaus zum ehrenhaften Zunftvater ernannt.

Oberste Mugge 2020
Mit dem Traktandum «Erküren des Zunftmeisters» ging es nun ums Eingemachte und im Restaurant Pöstli in Kottwil wurde es plötzlich «muggsmäus­chen» still.
Mit wenig aufschlussreichen Eigenheiten, wie «der neue Meister ist Schweizer und wohnt in der Kirchgemeinde», lud der Obmann die versammelten Zünftler zum grossen Ratespiel ein. Mehr und mehr kamen wichtige Details zutage: Gezeugt wurde der neue Meister zwischen Mitte und Ende des 19. Jahrhundert; das Feuermachen hat er in der Pfadi gelernt; Schulen hat er im Pastoralraum Rottal besucht; die Lehre hat er in der Nachbarsgemeinde absolviert, wo er heute noch im Büro tätig ist; nach 15 Jahren wilder Ehe geheiratet; immer viel gejasst; hat «Kinder», welche aber immer in der Garage bleiben müssen – drei Traktoren; einmal im Jahr ist er der Privat-Chauffeur des Heinivaters von Uri; backt gerne Pizza und hat gelegentlich einen Stumpen im Gesicht … . Spätestens zu diesem Zeitpunkt fiel auch dem Letzten der Groschen, dass es sich beim neuen Meisterpaar um Sepp und Claudia Birrer-Helfenstein handeln muss.

Der Umtrunk
Nun lud der überglückliche und frisch gekürte Zunftmeister alle Anwesenden zum anschliessenden Umtrunk zu sich nach Hause ein. Viele Zünftige, Fasnachtsnarren sowie Nachbarn trafen dann nach dem Bot beim neuen und topmotivierten Zunftmeisterpaar ein. Zum Schluss bedankte sich der Kanzler Herbert Lütolf für das Vertrauen und richtete Dankesworte an den neuen Zunftmeister, den Zunftrat und alle Anwesenden. Somit ist die Fasnacht 2020 für die Muggezunft eröffnet und die Guggichacheler spielten zu einem grandiosen Eröffnungskonzert auf. Die Muggezünftler freuen sich «rüüdig» auf die fünfte Jahreszeit.

Weitere Infos unter www.muggezunft.ch

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.